Identifikationsnummer

Die Steueridentifikationsnummer in der Steuererklärung

Die Steueridentifikationsnummer in der Steuererklärung – wofür und woher bekommt man die denn?

Seit einigen Jahren gibt es auf dem Mantelbogen der Einkommensteuererklärung ein neues Feld zu bestaunen – das für die Steueridentifikationsnummer.

 

Was soll das denn sein?

Reicht die eTin denn noch nicht aus und woher soll man diese ominöse Nummer den überhaupt bekommen, um Sie auf der Steuererklärung einzutragen? Was das Finanzamt aber auch immer alles wissen möchte… . Doch so kompliziert wie es sich anhört, ist der Sachverhalt eigentlich gar nicht. Diese Nummer wird seit einigen Jahren direkt nach der Geburt an jede Person vergeben. Sie soll in den nächsten Jahren dazu beitragen, das Steuersystem in Deutschland wesentlich zu vereinfachen. Bis dahin wird sie aber wohl noch so einiges an Verwirrung stiften.

 

 

Wofür ist nun diese Steueridentifikation auf der Einkommensteuererklärung wirklich gut?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass einem diese Nummer ein Leben lang erhalten bleibt, egal ob man nun heiratet, sich wieder scheiden lässt oder irgendwo anders in Deutschland hinzieht. Damit unterscheidet Sie sich deutlich von der Steuernummer, die sich bei solchen Ereignissen regelmäßig verändert. Und genau darin liegt der Vorteil der Steueridentifikationsnummer – zumindest vorerst einmal für die Finanzbehörden. Denn durch Sie können Sie einen Steuerpflichten völlig unabhängig von seinem Wohnsitz und seinem Familienstand immer eindeutig identifizieren – wer weiß, wofür das gut ist.

 

Und woher soll man nun beim Ausfüllen der Steuererklärung diese Nummer nehmen, wenn nicht stehlen?

Die einfachste Möglichkeit besteht darin, auf dem Bescheid zur letzten Einkommensteuererklärung nachzusehen, denn da steht sie immer drauf. Hat man noch nie eine Steuererklärung gemacht oder hat den Bescheid verloren, verbrannt oder sonst wie entsorgt, dann wird es etwas komplizierter. Dann nämlich müssen Sie eine Anfrage zur Mitteilung Ihrer Steueridentifikationsnummer an das Bundeszentralamt für Steuern schicken. Das geht entweder per Brief, per E-Mail oder durch das Ausfüllen des entsprechenden Formulars auf der Internetseite der Behörde. In jedem Fall wird die Nummer anschließend ausschließlich schriftlich per Brief mitgeteilt – den man diesmal aufheben sollte, denn da war sicher schon mal einer… . Und mit der Steueridentifikationsnummer klappt es dann auch endlich mit dem kompletten Ausfüllen der Einkommensteuererklärung. Obwohl das Finanzamt eigentlich auch mit der Steuernummer zufrieden ist – wer weiß jedoch wie lange?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *