Die verschiedenen Möglichkeiten seine Erklärung machen zu lassen im Vergleich

Bei den Vergleichen handelt sich um die Möglichkeiten die eine natürliche Person hat, Ihre Steuererklärung machen zu lassen oder selbst zu erstellen. Auf die unterschiedlichen Kosten gehen wir nicht im Detail ein, da es weder für die Steuerberater noch für die Lohnsteuerhilfevereine aussagekräftige Quellen gibt.

Ob es sich lohnt, eine machen zu lassen, können Sie mit unserem Steuerrückerstattungs-Quick-Check prüfen. Vom Erstattungsbetrag müssen Sie noch die Kosten für einen Steuerberater, einen Lohnsteuerhilfeverein oder eine andere kostenpflichtige Lösung abziehen. In den meisten Fällen lohnt es sich, seine Steuererklärung zu machen, leider nicht immer machen zu lassen. Ist geklärt ob Sie eine machen wollen bzw. müssen, haben Sie 5 verschiedene Möglichkeiten.

  1. Sie lassen sie von einem Steuerberater machen
  2. Sie lassen sie von einem Lohnsteuerhilfeverein machen
  3. Sie machen sie mit einer Software
  4. Sie machen sie mit Elster
  5. Sie geben sie mit pareton ab.

Steuererklärung vom Steuerberater machen lassen

Sie von einem Steuerberater machen zu lassen ist eine bequeme und einfache Möglichkeit. Ein Steuerberater kann jede Form von Steuererklärungen machen, egal welche Einkunftsarten vorliegen. Und er darf Sie rund um Ihre Steuerfragen beraten. Der Ablauf beim Steuerberater ist wie beim Lohnsteuerhilfeverein denkbar einfach, aber im Gegensatz zum Lohnsteuerhilfeverein mit teilweise recht hohen Kosten verbunden. Wählt man einen Steuerberater vor Ort aus, werden die Unterlagen in der Regel bei einem persönlichen Termin übergeben und Fragen besprochen. Im Anschluss erstellt der Steuerberater Ihre Steuererklärung und legt sie Ihnen zum prüfen vor. Ist alles unterschrieben, wird die Erklärung vom Steuerberater ans Finanzamt übermittelt. Kommt der Steuerbescheid vom Finanzamt, wird dieser durch den Steuerberater geprüft. Bei Abweichungen erhebt der Steuerberater – in Absprache mit Ihnen – Einspruch. Die Kosten hängen beim Steuerberater von der Komplexität und dem Gegenstandswert ab. In der Regel sind sie im Vergleich zum Lohnsteuerhilfeverein und den anderen Varianten am höchsten. Der Zeitaufwand und der Knowhow-Einsatz sind aber für den Mandanten gering.

Die Steuererklärung vom Lohnsteuerhilfeverein machen lassen

Die zweite Möglichkeit, seine Steuererklärung komplett machen zu lassen, ist der Lohnsteuerhilfeverein. Neben dem Steuerberater sind nur noch Lohnsteuerhilfevereine zur geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen befugt. Die Steuererklärung wird durch die Vereinsmitglieder bzw. Angestellte des Vereins gemacht, die wie ein Steuerberater bzw. dessen Angestellte ausgebildet sind. Lohnsteuerhilfevereine dürfen im Gegensatz zum Steuerberater aber nur im beschränkten Umfang Steuererklärungen machen. Im Wesentlichen nur für Einkünfte aus nicht selbständiger Tätigkeit. Liegen Einkünfte aus einem Gewerbe vor – auch Nebengewerbe – darf der Lohnsteuerhilfeverein die Steuererklärung nicht machen. Ebenso ist bei einem Lohnsteuerhilfeverein die Laufzeit der Mitgliedsverträge zu beachten. Um seine Steuererklärung bei einem Lohnsteuerhilfeverein günstig machen lassen zu können, muss man zuerst Mitglied im Verein werden. Wie auch der Steuerberater kann der Lohnsteuerhilfeverein den Steuerbescheid prüfen und seine Mitglieder beim Einspruchverfahren unterstützen. Im Vergleich zum Steuerberater sind die Kosten für eine Steuererklärung geringer.

Die Steuererklärung mit einer Software machen

Bei der Software gibt es Onlinetools als reine Webanwendung und Oflinetools die auf dem eigenen Rechner installiert werden müssen. Zusätzlich muss noch ein Elsterzertifikat beim Finanzamt beantragt werden. Nur dann kann die Steuererklärung zertifiziert übertragen werden. Die gängigen Programme (online und offline) sind recht günstig im Vergleich zum Steuerberater und Lohnsteuerhilfeverein und decken alle Funktionen und Steuerformulare sauber ab. In der Regel wird man mit einer nutzerfreundlichen Menüführung durch den Formulardschungel geführt. Nichtsdestotrotz muss man ein gewisses Grundverständnis für die Materie mitbringen und auch der Zeitaufwand ist deutlich höher, als bei einem Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein. Weicht der Steuerbescheid ab, muss man sich selbst um den Einspruch kümmern oder geht erst dann zum Steuerberater gehen.

Die Steuererklärung mit Elster online machen

Mit Elster direkt und online seine Steuererklärung zu machen, ist der günstigste – da die Software kostenlos ist – aber auch der kniffligste Weg seine Steuererklärung machen. Denn im Gegensatz zu den Steuererklärungsprogrammen, wird man bei Elster nicht mit einer intelligenten Menüführung unterstützt. Will man seine Steuererklärung mit Elster machen, muss man sich schon sehr gut in den sich ständig verändernden Formularen auskennen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *