Gewerbesteueranrechnung

Unter dem Begriff Gewerbesteueranrechnung versteht man die Möglichkeit für Einzelunternehmen, die finanzielle Belastung durch die Gewerbesteuer zu kompensieren. Sie wurde zusammen mit anderen Erleichterungen und Vereinfachungen während Unternehmenssteuerreform eingeführt. Grundlage dafür, die Gewerbesteueranrechnung zu nutzen, ist natürlich, dass Sie der Gewerbesteuer unterliegen und eine entsprechende Steuererklärung abgegeben haben.

Wie funktioniert die Gewerbesteueranrechnung?

Zunächst einmal darf die Gewerbesteueranrechnung ausschließlich von Einzelunternehmen und Personengesellschaften vorgenommen werden. Kapitalgesellschaften steht dieses Recht nicht zu. Gewerbesteueranrechnung bedeutet, dass die Einkommensteuer, welche auf die gewerblichen Einkünfte entfällt, um das 3,8 Fache des Gewerbesteuermesssatzes reduziert werden darf. Dieser findet sich im Gewerbesteuerbescheid, der auf die Erstellung einer entsprechenden Steuererklärung hin ergeht.

Nur wenn tatsächlich Gewerbesteuer für das jeweilige Unternehmen festgesetzt wurde, kann auch eine Gewerbesteueranrechnung erfolgen. Dies ist der Fall, wenn der Freibetrag von 24.500 Euro pro Jahr überschritten wird. Dann müssen Sie eine Steuererklärung zur Gewerbesteuer erstellen. Durch die Anwendung der Gewerbesteueranrechnung erfolgt gerade bei kleineren Unternehmen eine deutliche steuerliche Entlastung, die Sie nach Möglichkeit nutzen sollten.